OBS Uplengen

Hochsprungwettbewerb


hochsprung web


Am Freitag, 16.12.2016 veranstaltete die Oberschule Uplengen zum dritten Mal einen Hochsprungwettbewerb für ihre Schüler.
Die Teilnehmerzahl lag mit 26 Schülern zwar unter den Vorjahreswerten, doch die Ergebnisse konnten sich sehen lassen, insbesondere beim Mädchenwettbewerb.

Die Schüler und Schülerinnen mussten sich zuvor in den Sportstunden für diesen Wettbewerb qualifizieren. Für die Mädchen galt es, die Qualifikationshöhe von 1,15m zu überspringen, für die Jungen lag diese Höhe bei 1,35m.

Knisternde Spannung
Der Wettbewerb verlief sehr spannend. Genauso wie bei den Leichtathletikwettkämpfen der Profisportler herrschte eine knisternde Stille in der Halle, wenn die Schüler zum Sprung anliefen. Selbst in den Pausen übernahmen die vielen Zuschauer in Halle schnell das sportliche Ritual, zunächst durch Applaus zu puschen, um dann den Springern höchste Konzentration zu gönnen bei absoluter Ruhe.
Wer dreimal eine aufgelegte Höhe nicht überspringen konnte, musste leider ausscheiden.
Bei den Jungen konnten zwar die Höhen aus den Vorjahren nicht erreicht werden und der Schulrekord von 1,70 m aus dem Schuljahr 2011 (Matthias Cobus) geriet auch nicht in Gefahr, doch die Ausgeglichenheit der Springer sorgte in diesem Wettbewerb für die große Spannung.
Florian Dirks (10Ra), Bjarne Müller (9Rb) und Raffael Stab (10Ra) belegten die Gold-, Silber- und Bronzeplatzierungen mit jeweils übersprungenen 1,53 m. Die Reihenfolge ergab sich am Ende aus der Anzahl der Fehlversuche. Florian Dirks hatte zuvor alle aufgelegten Höhen im ersten Versuch überspringen können und belegte somit vor den beiden Kontrahenten hauchdünn den ersten Platz.

Neuer Schulrekord beim Hochsprung der Mädchen
Der Mädchenwettbewerb zeigte – besonders am Ende - enorme Qualität. Anna Pollmann (9a) glänzte mit übersprungenen 1,35m, bevor sie an 1,40m nur sehr knapp scheiterte und damit den dritten Platz belegte.
Für Yasmin Tammen und Nantke Reens war jedoch an diesem Freitag noch längst nicht Schluss. Gemeinsam meisterten sie die Höhe von 1,40m und anschließend die neue Herausforderung von 1,43m. Dann entschieden sich beide Springerinnen gegen die bereits aufgelegte Höhe von 1,45m, was die Einstellung des Schulrekords aus dem Jahr 2011 (Kea Bohlen) bzw. aus dem Vorjahr (gehalten von Yasmin T.) bedeutet hätte und ließen die Latte auf 1,46m legen. In direkt aufeinander folgenden Sprüngen übersprangen beide Schülerinnen diese Höhe und schafften somit jeweils für sich nicht nur eine persönliche Bestleistung, sondern legten zusätzlich einen neuen Maßstab für zukünftige Hochsprungwettbewerbe an unserer Schule fest.
An der Höhe von 1,48m scheiterten beide Springerinnen anschließend nur sehr knapp.
Wie bereits beim Jungenwettbewerb, entschied auch bei den Mädchen die Anzahl der Fehlversuche über die Vergabe von Gold- und Silbermetall. Yasmin Tammen belegte somit den 1. Platz vor Nantke Reens, doch beide freuten sich sichtlich über ihre persönliche Bestleistung und über einen neuen Schulrekord.

Weitere Bilder des Hochsprungwettbewerbs aus dem Jahre 2016 gibt es hier.