OBS Uplengen
grnes_klassenzimmer_1-slide.JPGDSC_0970-slide_copy2.jpgFR__20160617_DSC1128-slide.jpgDSC09633-slide.jpgDSC_0121-slide.JPGDSC_0181-slide.JPGP1070074-slide.JPGDSC_0125-slide_copy2.jpgDSC02035-slide.JPGIMG_8027-slide.jpgDSC07879-side.jpgDSC_0180-slide_copy2.jpgDSC_0085-slide_copy3.jpgDSC_0108-slide_copy3.jpgDSC_0091-slide_copy2.jpgP1060874-slide.JPGDSC_0195-slide_copy2.jpg

Fünf Handwerksberufe in zehn Tagen

thumb dsc07012Montags Mörtel anmischen, Steine zuschneiden und mauern, mittwochs Fliesen schneiden und verlegen, freitags im Straßenbau Bordsteine setzen, planen und pflastern, …

Zehn Tage lang konnten die Schülerinnen und Schüler der OBS Uplengen das Handwerk beim Bau-ABC hautnah miterleben. An jedem zweiten Tag wechselten sie die Baustelle und lernten ein neues Gewerk kennen. Sie arbeiteten mit Holz, Metall und Zement, mussten Zeichnungen anfertigen und lesen, mit Schaufel und Wasserwaage arbeiten, Rohrleitungen verbinden und vieles mehr. Viele Tätigkeiten ließen sich nur im Team bewältigen. Man musste sich in den Gruppen zusammenraufen und Lehrlinge wie Lehrwerkmeister um Unterstützung bitten, wenn es einmal nicht so funktionierte wie geplant. So löste man auch die schwierigsten Aufgaben und lernte ganz nebenbei die Anforderungen der jeweiligen Berufe kennen.
Natürlich konnten nach zwei Wochen im Handwerk nicht alle Schüler/innen ihren Traumberuf entdecken aber trotzdem viele wichtige Dinge fürs Leben lernen. Sie konnten zum Beispiel entdecken, dass viele Aufgaben im Team besser zu lösen sind, dass körperliche Arbeit Spaß machen kann und dass sie viele Dinge schaffen können, die sie sich vorher nicht zugetraut hätten.
Wir bedanken uns bei allen Lehrwerkmeistern des Bau-ABC, dass sie unsere Schüler/innen dabei unterstützten, diese Erfahrungen zu machen.

(Bericht von Folkmar Schmitt)

Hier geht es zu den Fotos.