OBS Uplengen
DSC_0125-slide_copy2.jpgFR__20160617_DSC1128-slide.jpgZ-DSC_0891-slide.JPGDSC_0108-slide_copy3.jpgDSC_0970-slide_copy2.jpgDSC09853-slide.jpgvw-emden-slide.JPGDSC09928-slide.jpgDSC_0195-slide_copy2.jpgDSC09633-slide.jpgwerder1-slide.jpgDSC_0121-slide.JPGsteibis22-slide.jpgDSC04781-slide.jpgP1070074-slide.JPGDSC02035-slide.JPGDSC02896-slide.JPGDSC_0557-slide.JPGDSC_0180-slide_copy2.jpgDSC_0181-slide.JPGDSC01596-slide.jpgDSC_0085-slide_copy3.jpgDSC00841-slide.jpgDSC05413-slide.jpgDSC_0091-slide_copy2.jpgDSC09434-slide.jpgDSC_0044-slide.JPGP1060874-slide.JPGDSC05389-slide.jpg

OZ-Artikel: "Schülern die Angst vor der Chemie nehmen"

 

VON FRIEDHELM MÜLLER-DÜRING

Schülern die Angst vor der Chemie nehmen

chemol

Freuten sich mit den Schülern in Kittel und mit Schutzbrille über viele gelungene Experimente: Cordula Aulke (hinten, links), Verena Pietzner (hinten, Vierte von links) und Luzie Scarlatescu (hinten, Fünfte von links). Bild: Müller-Düring


"Die Oberschule Uplengen ist erste Außenstelle vom Schülerlabor „Chemol“ der Uni Oldenburg. Grundschüler aus Remels sowie Jugendliche der neunten und zehnten Oberschulklassen experimentierten mit Rotkohl- und Zitronensaft.

Uplengen - Gespannt sitzen die Viertklässler der Grundschule Remels im Chemieraum der Oberschule (OBS) Uplengen. Was wird gleich passieren?

„Gebt jeweils zehn Milliliter Wasser in drei kleine Bechergläser. In das erste Glas gibst du einige Tropfen Zitronensaft, in das zweite einige Tropfen Wasser und in das dritte einige Tropfen Waschmittel-Lösung. Dann gebt ihr zwei Pipetten voll mit Rotkohlsaft hinzu. Anschließend könnt ihr die Farbe des Rotkohlsaftes in saurer, neutraler oder laugiger Lösung ermitteln und in die Tabelle eintragen“, erklärt Lehrerin Dr. Luzie Scarlatescu. „Mein Zitronensaft ist pink geworden“, ruft Kaja.

Der Zehnjährigen machen die Experimente riesig viel Spaß. „Pink bedeutet sauer“, erklärt die Viertklässlerin. Die Grundschüler experimentieren unter Anleitung von Jungen und Mädchen der neunten und zehnten Profilklassen Gesundheit und Soziales. Deren Kompetenzen sollen vor dem Eintritt ins Berufsleben durch dieses Projekt gestärkt werden.

Scarlatescu war es, die das Schülerlabor „Chemol“ (Chemie in Oldenburg) der Universität Oldenburg jetzt an die OBS Uplengen holte. Sie promovierte zuvor an der Uni Oldenburg bei Dr. Verena Pietzner, Professorin für Didaktik der Chemie, und arbeitete dreieinhalb Jahre für „Chemol“.

Das Schülerlabor ist weit über die Grenzen der Universitätsstadt hinaus bekannt. An zwei Tagen pro Woche wird Schülern dort die Möglichkeit geboten, in einem echten Chemielabor naturwissenschaftliche Phänomene und Fragen kennenzulernen und zu untersuchen. Bisher haben mehr als 850 Schulklassen mit rund 16 000 Kindern „Chemol“ besucht.

Die Oberschule Uplengen ist jetzt zur ersten festen Außenstelle des Oldenburger Labors geworden. Zukünftig sollen aber alle ostfriesischen Grundschulen von dem neuen Angebot profitieren. Als nächstes kommen die Grundschulen aus Hollen und Stapel. „Das ist ein ganz tolles Projekt, das wir ausweiten werden“, sagte OBS-Konrektor Klaas Krieger der OZ.

„Es ist super zu sehen, wie geschmeidig der Übergang zwischen Schulen gestaltet werden kann. Eine tolle Form des Ausgestaltens“, erklärte Cordula Aulke, Dezernentin bei der Landesschulbehörde."

 

Quelle: OZ-online - https://www.oz-online.de/-news/artikel/491080/Schuelern-die-Angst-vor-der-Chemie-nehmen