OBS Uplengen
P1070074-slide.JPGDSC_0180-slide_copy2.jpgDSC05389-slide.jpgDSC02035-slide.JPGDSC_0091-slide_copy2.jpgDSC_0044-slide.JPGDSC02896-slide.JPGDSC05413-slide.jpgDSC09928-slide.jpgDSC01596-slide.jpgDSC_0108-slide_copy3.jpgDSC04781-slide.jpgsteibis22-slide.jpgwerder1-slide.jpgDSC_0195-slide_copy2.jpgDSC_0121-slide.JPGFR__20160617_DSC1128-slide.jpgDSC_0085-slide_copy3.jpgDSC09434-slide.jpgZ-DSC_0891-slide.JPGvw-emden-slide.JPGDSC_0125-slide_copy2.jpgDSC09853-slide.jpgDSC09633-slide.jpgDSC_0181-slide.JPGDSC_0970-slide_copy2.jpgDSC_0557-slide.JPGDSC00841-slide.jpgP1060874-slide.JPG

Hochsprungmeeting 2017 an der OBS Uplengen

 

DSC06422 web
Hoch hinaus ging es kurz vor Weihnachten an der OBS Uplengen.

Am Freitag, 15.12.2017, trafen sich 31 Schülerinnen und Schüler zum mittlerweile traditionellen Hochsprungmeeting in der Großraumsporthalle am Höst. Sehr zur Freude der Veranstalter war die Teilnehmerzahl bei diesem vierten Hochsprungevent wieder leicht angestiegen.
Zum Wettbewerb der besten Hochspringer der Schule qualifizierten sich die Schüler und Schülerinnen zuvor in den Sportstunden. Für die Mädchen galt es, die Qualifikationshöhe von 1,15m zu überspringen, für die Jungen lag diese Höhe bei 1,30m.
Die Leistungen - insbesondere beim Mädchenwettbewerb – waren von hoher Qualität.

Spannender Verlauf

Es herrschte eine knisternde Stille in der Halle, wenn die Schüler und Schülerinnen zu ihren Sprüngen anliefen. Unabhängig vom Erfolg bzw. Misserfolg eines Sprunges wurde jeder Versuch mit viel Applaus quittiert. Selbst in den Pausen übernahmen die vielen Zuschauer in Halle schnell dieses sportliche Ritual. Zunächst „spendeten“ sie absolute Ruhe für höchste Konzentration und dann Applaus für den Springer.
Wer dreimal eine aufgelegte Höhe nicht überspringen konnte, musste leider ausscheiden.
Sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen wurden die Vorjahreshöhen überboten.
Für die Jungen ergaben sich folgende Platzierungen:

Gold: Timo Trauernicht 10Ra (1,56m) 
Silber: Louis Wünsche 8Rb (1,53m)
Bronze: Bjarne Müller 10Rb (1,50m)

DSC06406 web

Der Schulrekord von 1,70 m aus dem Schuljahr 2011 (Matthias Cobus) geriet auch in diesem Jahr nicht in Gefahr, doch die Ausgeglichenheit der Springer sorgte in diesem Wettbewerb für die große Spannung.


Gleich mehrfacher neuer Schulrekord beim Hochsprung der Mädchen

Der Mädchenwettbewerb bot – insbesondere bei den finalen Sprüngen - enorme Qualität.
Während sich Sophie Keiser aus der 8Ra (1,25m im ersten Versuch) vor Laura Nannen aus der 10Ra (ebenfalls 1,25m im 3. Versuch) die Bronzemedaille sicherte, belegte Milena Weers aus der 8Rb mit 1,35m den zweiten Platz auf dem Siegerpodest.
Für Nantke Reens begann nun der alleinige Wettkampf gegen die Höhe. Bis 1,45m übersprang sie alle aufgelegten Höhen mit einer gewissen Leichtigkeit im 1. Versuch.
Während sie im letzten Jahr mit übersprungenen 1,46m (im 2. Versuch) zwar Schulrekord gesprungen war, aber dennoch nur den zweiten Platz belegen konnte, ließ sie nun 1,47m auflegen. Diese Höhe bedeutete neben der Goldmedaille zusätzlich ein neuer Schulrekord. Nantke übersprang sie in ihrer lockeren Art direkt im 1. Versuch, genauso wie die beiden weiteren Rekordhöhen von 1,49m und 1,50m und belegte somit unangefochten den ersten Rang.

Zu den Fotos vom Hochsprungwettbewerb 2017 geht es hier.

(Bericht von Theo Hinrichs)